Praxis

Mit unserer langjährigen Erfahrung als niedergelassene Kieferchirurgen, fortschrittlicher OP-Technik, bestem Hygienestandard und Empathie des gesamten Teams für etwaige Sorgen der Patienten möchten wir Ihr Vertrauen gewinnen. Unsere Therapiekonzepte sind mit der Einhaltung ausreichender Abheil- und Einheilzeiten auf einen langfristigen Erfolg ausgerichtet. Zuzahlungen für gesetzlich versicherte Patienten fallen in der Regel nur bei speziellen Knochenaufbaumaßnahmen und Implantatversorgungen an.
 Der Zahnerhalt steht an erster Stelle und durch eine Wurzelspitzenresektion ist dies oft langjährig möglich. Ist eine Zahnentfernung unumgänglich, wird diese so gewebsschonend wie möglich durchgeführt, damit eine gute Ausgangssituation für eine spätere Implantation gegeben ist. Ist eine Implantatversorgung notwendig, geschieht dies gemeinsam mit dem Hauszahnarzt, d.h. wir übernehmen den chirurgischen Eingriff und die Zahnversorgung erfolgt danach beim Hauszahnarzt.

Behandlungen

Unser Behandlungsschwerpunkt ist die Kieferchirurgie, wir führen u. a. folgende Eingriffe und Behandlungen durch:

  • Wurzelspitzenresektionen
  • 
Zahnextraktionen
  • operative Zahnentfernungen
  • Weisheitszahnentfernungen
  • Implantatversorgungen
  • Knochenaufbaumaßnahmen
  • Freilegung von retinierten Zähnen
  • 
Zystenoperationen
  • Schleimhautbeurteilung und -operationen
  • 
Schienentherapie bei Kiefergelenksproblemen
  • 
Diagnostik unklarer Schmerzsyndrome.

Daneben sind wir diagnostisch und therapeutisch tätig bei Erkrankungen und Veränderungen der Mundschleimhaut und der Gesichtshaut, bei Kiefergelenkserkrankungen und unklaren Schmerzsyndromen.

Das Gebiet der Kinderzahnmedizin wird in unserer Praxis von Dr. Steffi Schmid vertreten.
 Artur Nachtrab ist als Anästhesist bei der Notwendigkeit von Sedierungen und Narkosen bei uns tätig.

Röntgendiagnostik

In unserer Praxis besteht neben der seit Jahren bekannten Zahnfilmaufnahme (ZF) und der Panoramaschichtaufnahme (PSA) die Möglichkeit der digitalen Volumentomographie (DVT).

Zahnfilmaufnahme

Die Zahnfilmaufnahme wird angewendet, wenn ein definiertes Gebiet, z.B: ein spezieller Zahn und die unmittelbare Umgebung, sehr scharf dargestellt werden soll.

Panoramaschichtaufnahme (PSA)

Die PSA ist geeignet für die Darstellung der Kiefer und aller Zähne. Mit der PSA kann ein Überblick über alle Zähne, den Zahnhalteapparat und den knöchernen Kiefer bis hin zu den Kiefergelenken gewonnen werden. Weiterhin können benachbarte Strukturen wie die Nasennebenhöhlen beurteilt werden.

Digitale Volumentomographie (DVT)

Die DVT gibt uns die Möglichkeit der dreidimensionalen Darstellung von Strukturen im Kopfbereich. Aufgrund dieser dreidimensionalen Darstellung können Diagnosen wesentlich besser gestellt werden. Die Abbildungen sind extrem genau, so dass auch kleinste Veränderungen erkannt werden können.
 Die DVT hat eine deutlich geringere Strahlenbelastung als die Computertomographie und kann diese in den meisten Fällen ersetzen.

Anwendungsgebiete dieser Technik sind z.B. die Vermessung des Knochenangebots vor einer Implantation, die Lagebeurteilung im Kiefer retinierter Zähne und die Lokalisation des Unterkiefernerven bei komplizierter Weisheitszahnlage.
Eine Abrechnung der Leistung ist nicht über die gesetzliche Krankenkasse möglich, die Kosten für die Untersuchung belaufen sich auf 163 Euro.