Leistungen

Weisheitszahnentfernung

Die Indikation zur Entfernung der Weisheitszähne erfolgt in der Regel aufgrund des Platzmangels im bezahnten Kiefer. Oft liegen die Weisheitszähne schräg im Kieferknochen und können deshalb nicht von selbst herauswachsen. Hierdurch kann es zu Entzündungen und Zahnschäden kommen. Aufgrund unserer Spezialisierung können Weisheitszähne von uns knochenschonend und mit kurzer OP-Dauer entfernt werden. In vielen Fällen können alle vier Weisheitszähne in örtlicher Betäubung in einem Eingriff entfernt werden. Meist wird postoperativ ein Antibiotikum rezeptiert, da dies die Beschwerden deutlich mindert.

Der Eingriff kann auch in Vollnarkose durchgeführt werden. Im Beratungsgespräch wird die individuell beste Anästhesieform festgelegt.

Zahnentfernung

Ist ein Zahn aufgrund einer fortgeschrittenen Karies oder Parodontose nicht zu erhalten, kann es durch Bakterien zu einer Entzündung und einem fortschreitenden Abbau des Knochens kommen. Manchmal ist eine einfache Extraktion möglich, meist wird eine operative Zahnentfernung durchgeführt, bei der durch die schonende Behandlung des Knochens und der Schleimhaut eine rasche Heilung möglich ist. Auch bei erschwerten Bedingungen kann durch mehrfache Teilung des Zahnes die notwendige Knochenentfernung minimiert und damit eine gute Regeneration der Gewebe geschaffen werden , so dass eine Implantatversorgung vereinfacht wird.

Werden Medikamenten zur Blutverdünnung (abgesehen von ASS 100mg, das unbedenklich ist), antiresorptive Mittel (Osteoporosemedikamente, Bisphosphonate) oder beispielsweise Immunsuppressiva eingenommen, ist vorab die Vereinbarung eines Beratungstermins zu empfehlen.

Parodontalchirurgie

Ist es durch eine chronische Schleimhautentzündung lokalisiert zum Knochenabbau mit Taschenbildung gekommen, lässt sich manchmal durch eine operative Reinigung der Wurzeloberfläche und durch Knochen aufbauende Maßnahmen eine Regeneration erreichen. Neben der Beseitigung von Wucherungen am Zahnfleischsaum wie bei einer Epulis führen wir auch Schleimhaut- und Bindegewebsverpflanzungen zur Deckung freiliegender Wurzeloberflächen (Rezessionen) durch.

Bei gesetzlich versicherten Patienten sind diese Maßnahmen in der Regel zuzahlungspflichtig.

Dermatochirurgie

Die operative Entfernung von Hautveränderungen im Gesichts- und Halsbereich ist für uns als Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen ein wichtiges Betätigungsfeld. Abhängig von der Lage und Ausdehnung der Veränderung ist oftmals eine sehr unauffällige Narbe zu erreichen.

Kiefergelenksbeschwerden

Bei Schmerzen im Gesichts- und Ohrbereich ist oft eine Funktionsstörung des Kausystems mit einer Überlastung der Muskulatur und des Kiefergelenks die Ursache. Neben der Diagnostik leiten wir in vielen Fällen eine Behandlung mit einer Aufbissschiene ein. Manchmal geschieht dies in Zusammenarbeit mit dem Hauszahnarzt, gelegentlich ist eine Weiterbehandlung bei einem zahnärztlichen Kollegen mit der Spezialisierung Funktionsdiagnostik notwendig.